Konzerte und Veranstaltungen

Veranstaltungen Aufführungen Konzerte JeKi Hamburg

JeKi-Konzerte im Schuljahr 2017/18
Zahlreiche Schulen veranstalten schulinterne JeKi-Konzerte. Im Folgenden finden Sie eine chronologische Auflistung, die fortwährend ergänzt wird:

Mo, 02.07.2018, 10:30 Uhr, Katharinenschule, Am Dalmannkai 18
Mo, 25.06.2018, 17:00 Uhr, Schule am Sooren, Brunskamp 17
Fr, 22.06.2018, 11:05 Uhr, Schule Jenfelder Straße, Jenfelder Straße 252
Do, 21.06.2018, 18:00 Uhr, Schule Islandstraße, Islandstraße 25
Mi, 20.06.2018, 18:00 Uhr, Grundschule Neurahlstedt, Martinskirche, Hohwachter Weg 2
Mi, 20.06.2018, 18:00 Uhr, Schule an der Gartenstadt, Stephanstraße 103
Mi, 20.06.2018, 15:00 Uhr, ReBBZ Nord, Sengelmannstraße 50
Di, 19.06.2018, 18:30 Uhr, Carl-Cohn-Schule, Carl-Cohn-Straße 2
Di, 19.06.2018, 18:30 Uhr, Schule Molkenbuhrstraße, Molkenbuhrstraße 2
Di, 19.06.2018, 10:30 Uhr, Schule Bahrenfelder Straße, Gaußstraße 171
Di, 19.06.2018, 10:00 Uhr, ReBBZ Wilhelmsburg, Krieterstr. 2a
Mo, 18.06.2018, 18:30 Uhr, Carl-Cohn-Schule, Carl-Cohn-Straße 2
Mo, 18.06.2018, 10:00 Uhr, Schule am Sooren, Brunskamp 17
Fr, 15.06.2018, 16:00 Uhr, Schule Wesperloh, Wesperloh 19
Do, 14.06.2018, 18:30 Uhr, Schule Lemsahl-Mellingstedt, Redderbarg 46
Mi, 13.06.2018, 18:30 Uhr, Grundschule Heidhorst, Heidhorst 16
Mi, 06.06.2018, 18:00 Uhr, Grundschule Thadenstraße, Thadenstraße 147
Mi, 06.06.2018, 17:00 Uhr, Schule Iserbrook, Musäusstraße 29
Mi, 06.06.2018, 16:30 Uhr, Grundschule Thadenstraße, Thadenstraße 147
Mi, 06.06.2018, 16:30 Uhr, Schule Kapellenweg, Kapellenweg 63
Di, 05.06.2018, 18:00 Uhr, ReBBZ Altona, Bernstorffstraße 147
Di, 29.05.2018, 10:00 Uhr, Schule Iserbrook, Musäusstraße 29
Sa, 26.05.2018, 11:00 Uhr, Schule Bahrenfelder Straße, Gaußstraße 171
Di, 22.05.2018, 10:30 Uhr, Schule Bahrenfelder Straße, Gaußstraße 171
Mi, 02.05.2018, 18:00 Uhr, Aueschule Finkenwerder, Ostfrieslandstraße 91
Mi, 02.05.2018, 17:00 Uhr, Aueschule Finkenwerder, Ostfrieslandstraße 91
Do, 26.04.2018, 15:30 Uhr, Grundschule Archenholzstraße, Archenholzstraße 55
Di, 24.04.2018, 14:30 Uhr, ReBBZ Altona, Bernstorffstraße 147
Do, 19.04.2018, 14:30 Uhr, Schule Maretstraße, Maretstraße 50
Mo, 19.02.2018, 12:00 Uhr, Schule am Sooren, Brunskamp 17
Mo, 19.02.2018, 10:00 Uhr, Schule am Sooren, Brunskamp 17
Di, 19.12.2017, 16:00 Uhr, Louise Schroeder Schule, Thedestraße 100
Mo, 18.12.2017, 10:30 Uhr, Katharinenschule, Am Dalmannkai 18
Fr, 15.12.2017, 15:45 Uhr, Grundschule Arnkielstraße, Arnkielstraße 2
Fr, 15.12.2017, 08:00 Uhr, Grundschule An der Haake, Lange Striepen 51
Do, 14.12.2017, 16:00 Uhr, Louise Schroeder Schule, Thedestraße 100
Do, 14.12.2017, 10:25 Uhr, Clara-Grunwald-Schule, Turnhalle, Walter-Rothenburg-Weg 37
Di, 12.12.2017, 18:00 Uhr, Grundschule Islandstraße, Islandstraße 25
Di, 12.12.2017, 10:25 Uhr, Clara-Grunwald-Schule, Turnhalle, Walter-Rothenburg-Weg 37
Mo, 11.12.2017, 15:30 Uhr, Schule am Sooren, Brunskamp 17
Sa, 02.12.2017, 12:00 Uhr, Schule Bahrenfelder Straße, Gaußstraße 171

JeKi-Konzerte im Schuljahr 2016/17
JeKi-Konzerte im Schuljahr 2015/16
JeKi-Konzerte im Schuljahr 2014/15
JeKi-Konzerte im Schuljahr 2013/14
JeKi-Konzerte im Schuljahr 2012/13
JeKi-Konzerte im Schuljahr 2011/12
JeKi-Konzerte im Schuljahr 2010/11

Jahreskonzert 2017
vergrößern Sahala jahreskonzert (Bild: JeKi Hamburg)
Noch nie haben mehr JeKi-Kinder gemeinsam auf einer Bühne gespielt als am 18.05.2017: aus ganz Hamburg - von Lemsahl im Norden bis Neugraben im Süden, von Eidelstdt im Westen bis Lohbrügge im Osten - waren sage und schreibe 750 Schülerinnen und Schüler angereist, um gemeinsam zusammen auf ihren Instrumenten zu spielen und zu singen. Die Wilhelmsburger Halle bot dazu den entsprechenden Rahmen: eine Spielfläche, die groß genug war, um pro Konzerthälfte 250 Kinder mit ihren Instrumenten aufzunehmen, eine Gegentribüne mit 500 singenden Kindern und 1700 begeisterten Eltern und Freunden im Publikum.

In sechs gemeinsamen Stücken spielten Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jeki-Schulen zusammen, die erst am selben Morgen zum ersten und einzigen Mal zusammen geprobt hatten. Dazu gab es noch weitere schöne Beiträge einzelner Schulen, z.T. mit "exotischen" Instrumenten wie Ukulelen, Harfen und beat boxing! Die stilistische Bandbreite reichte vom volltönenden Streichersatz über afrikanisch angehauchten Arrangements bis zum Blechblas-Marching Band, vom Barockkomponisten Pachelbel bis zum Deutsch-Pop der Sportfreund Stiller. Einige JeKi-Kinder realisierten zum ersten Mal, dass sie mit vielen Altersgenossen gleichzeitig in ganz Hamburg im Schulunterricht Instrumente lernen und dann zusammen spielen können!

Bilder Jahreskonzert 2107

1 / 1


Profi-Bläser und JeKi-Schüler liefern gemeinsam gewaltigen Sound ab
In der ungewöhnlichen Kulisse des Schulmuseums auf St. Pauli erbebte am 19.04.2016 der große Saal durch den Sound von 110 JeKi-Bläser-Kindern und 10 Profi-Musikern des Musikkorps der Bundeswehr!
Mit einem gemeinsamen Einspielen ging es los: lange Töne von Flöten und Klarinetten, Posaunen und Trompeten, Saxophonen und Tuben. Dann spielte jede Schule den anderen Kindern ihre Stücke vor. Aber auch leisere Klänge waren zu vernehmen: vom Blockflöten-Duo bis zur Streetband mit Percussion-Unterstützung, von Kinderlied bis Jazz-Nummer reichte die Bandbreite. Zwischendurch gab es zwei Stücke, bei denen die Profi-Musiker der Bundeswehr mit den JeKi-Kindern zusammen musizierten.
Dieses Experiment der Zusammenarbeit von Profi-Musikern mit JeKi-Kindern fanden wir gelungen genug, dass wir im nächsten Jahr daran anknüpfen und weitere Kooperationen suchen wollen.
Und weil die Veranstaltung im Schulmuseum stattfand, wurden die Instrumentenkoffer in den historischen Schulräumen des Museums gelagert. So konnten die Kinder auch ein bisschen Schulambiente aus früheren Jahrzehnten und Jahrhunderten verspüren.

Gelungene Kooperation: Musikkorps der Bundeswehr, Musikverein Norderstedt und JeKi
Am 18.04.2016 fand in der Laeiszhalle ein schönes Konzert statt, das vom Musikkorps der Bundeswehr und dem Symphonischen Blasorchester des Musikvereins Norderstedt gemeinsam gestaltet wurde. Höhepunkt war die Uraufführung der Sinfonischen Dichtung „Hamburg – das Tor zur Welt“ von Guido Rennert, in der Stationen der hamburgischen Geschichte musikalisch dargestellt sind.
Aus einer kleinen Unterstützung des Fachreferats Musik der BSB im Vorfeld des Konzerts entstand dabei eine interessante Zusammenarbeit: Am nächsten Tag fand der Bläsertag des Hamburger JeKi-Programms statt. 10 Musiker des Musikkorps der Bundeswehr blieben über Nacht in Hamburg und besuchten am nächsten Morgen die JeKi-Kinder im Schulmuseum (s. nächster Bericht). Und aus dem Erlös des Laeiszhallen-Konzerts vom Vorabend wurde ein Scheck über € 7.000 an Markus Menke, den Leiter des Hamburger Konservatoriums, übergeben. Damit werden Anschlussstipendien für JeKi-Kinder, die nach der Grundschulzeit weiter Unterricht haben wollen, diesen aber nicht gut bezahlen können, finanziert.
Vielen Dank dafür an das Symphonische Blasorchester Norderstedt, den Musikverein Norderstedt und an das Musikkorps der Bundeswehr!

SpielZeit
Eine neue Idee der JeKi-Programmleitung: Ein ganzes Wochenende lang spielen JeKi-Kinder aus unterschiedlichen Schulen zusammen und erarbeiten ein Programm, das sie am Ende den Eltern vorspielen. Am 02. und 03. April 2016 war es dann so weit. Über 30 JeKi-Kinder aus 14 Hamburger Schulen hatten sich angemeldet und trafen am Samstag Vormittag mit ihren Instrumenten im Hamburger Konservatorium, Haus Flachsland ein. Unter der Leitung von Edda Aldag (Streichinstrumente), Fedor Erfurt (Blasinstrumente), Markus Menke (Tasten und Gitarren), Christine Heidingsfelder (Percussion) und Theo Huß (Szene) wurden Lieder wie „Anders als du“ und „Im Land der Blaukarierten“ in JeKi-Arrangements geprobt. Auf der Grundlage des Buchs „Irgendwie anders“ von Kathryn Cave spielten die Kinder dazu kleine Szenen, die vom Anders-Sein handelten und sich mit der Suche nach Anschluss an Freunde beschäftigten.
Erstaunlich, welches Pensum die Kinder durchhielten: an beiden Tagen jeweils 5 Stunden Musikproben und 1 Stunde Theaterproben! Höhepunkt war dann die Aufführung vor den Eltern, die reichlich Applaus spendeten. Wiederholenswert!
Das Arrangement zu „Anders als du“ finden Sie auf der Unterseite „JeKi-Noten“.

Wumm – shaka – boom
Das bewährte Konzept der JeKi-Instrumententage wurde in diesem Jahr mit dem JeKi-Percussionstag fortgesetzt. 130 JeKi-Kinder aus verschiedenen Schulen kamen am 01.03.2016 im Miralles-Saal der Staatlichen Jugendmusikschule zusammen. Im Gepäck hatten sie allerhand kleinere Percussion-Instrumente, die großen Instrumente waren schon am Vortag herbeigeschafft worden. Dutzende Xylophone und Djemben, Gongs und Schellenkränze, Klangstäbe, Marimbaphone und vieles andere waren dann im Einsatz.
Zum Auftakt inszenierte Sönke Schreiber einen Drum Circle mit allen Kindern: ohne Worte, ohne Probe – und alle waren im Takt und reagierten auf jedes Zeichen. Erstaunlich war, welch unterschiedliche Musik die einzelnen Gruppen dann zu bieten hatten: Kinder der Erich-Kästner-Schule z.B. spielten ihr Lied in immer neuen Tonarten, die Gruppe aus Rönneburg brachte einen neuem Bartok-Sound mit Klavier und Djemben mit. Zwei Stücke spielten alle gemeinsam: Sponono und Salibonai (Arrangements auf der Unterseite „JeKi-Noten“). Prädikat: außergewöhnlich und besonders!
Video: Percussion-Gruppe der Schule Wesperloh

Schuljahr 2014/15: vergrößern JeKi-Konzerte (Bild: Markus Hertrich ) Mehr als 1.000 Kinder aus 37 Schulen musizierten auf den Bühnen Hamburger Konzerthallen
Mit einem Konzert am 17. Juni um 18 Uhr auf Kampnagel geht eine beeindruckende Serie zu Ende: In 6 großen Konzerten zeigten die Kinder aus den Hamburger JeKi-Schulen, was sie in den vergangenen drei Jahren gelernt haben. Mit Gitarren und Trompeten, Flöten und E-Pianos, Trommeln und Geigen musizierten mehr als 1.000 Kinder aus 37 Schulen auf den Bühnen der Hamburger Konzerthallen von Fabrik bis Laeiszhalle. Alle bisherigen Konzerte endeten mit einem gemeinsamen Lied aller Kinder und mit großem Applaus für die kleinen Musiker. Lange Stücke mit differenzierten Arrangements wurden vorgetragen, schwungvolle Ensembleleistungen und stimmungsvolle Kleingruppen waren zu hören. Senator Ties Rabe schrieb dazu in seinem Grußwort: „Zu einer guten Schule gehören Lesen, Schreiben und Rechnen, aber auch Musizieren, Zuhören und Vorspielen. Mit dem Instrumentalspiel bei JeKi will die Schulbehörde die Kinder in ihrer ganzen Persönlichkeit fördern, die körperliche und geistige Entwicklung unterstützen, der emotionalen und sozialen Entwicklung Impulse geben.“ Der Leiter des JeKi-Programms, Theodor Huß, sagt dazu: „In der Gesamtschau wurde deutlich, wie gut sich der JeKi-Unterricht in den Hamburger Grundschulen entwickelt hat. Das gemeinsame Musizieren schweißt die Kinder als Gruppe zusammen, der Auftritt vor großem Publikum lässt sie wachsen und stärkt ihr Selbstbewusstsein, das musikalische Ergebnis sensibilisiert ihre Sinne und ihr Kunstverständnis.“

Das Programm „Jedem Kind ein Instrument“ führt die Schulbehörde seit 2009 an 62 Hamburger Grund- und Förderschulen durch, vor allem in Regionen, die sozialen und kulturellen Nachholbedarf haben. Weitere 8 Grundschulen betreiben in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater und mit großzügiger Unterstützung der Familie Dörner ein vergleichbares Projekt. Mehr als 10.000 Kinder nehmen an dem Programm teil, weitere 10.000 Kinder habe es bereits voll durchlaufen. In der 2. Klasse lernen die Kinder die Instrumente kennen, die man in der Schule spielen kann, in Klasse 3 und 4 haben sie dann Unterricht auf dem gewählten Instrument.

Folgende Schulen haben an den sechs großen JeKi-Konzerten dieses Jahres teilgenommen:

  • 16.04.2015: Regionalkonzert Wilhelmsburg im Tor zur Welt mit 213 Kindern aus der Elbinselschule (Wilhelmsburg), ReBBZ Wilhelmsburg, Schule auf der Veddel, Helmut-Schmidt-Gymnasium (Wilhelmsburg), Nelson-Mandela-Schule (Wilhelmsburg), Heinrich-Wolgast-Schule (St. Georg).
  • 23.04.2015 Regionalkonzert Bergedorf im Haus im Park mit 216 Kindern aus dem Max-Eichholz-Ring (Lohbrügge), Adolph-Diesterweg-Schule (Allermöhe), Grundschule Heidhorst (Lohbrügge), Fritz-Köhne-Schule (Rothenburgsort), Schule an der Glinder Au (Billstedt), Schule Fünfhausen-Warwisch, Schule Nettelnburg, Clara-Grundwald-Schule (Allermöhe).
  • 02.06.2015 JeKi-Konzert der Hochschule für Musik und Theater, unterstützt von der Familie Dörner, mit 131 Kindern aus der Schule Molkenbuhrstraße (Stellingen), Schule Rothestraße (Ottensen), Schule Alsterredder (Sasel), Grundschule Neugraben.
  • 04.06.2015 Regionalkonzert Altona in der Fabrik mit 168 Kindern aus der Schule Thadenstraße (St. Pauli), Fridtjof-Nansen-Schule (Lurup), Louise-Schroeder-Schule (Altona), Schule Wesperloh (Osdorf), Grundschule St. Pauli, Schule Vizelinstraße (Lokstedt), Schule Molkenbuhrstraße (Stellingen).
  • 11.06.2015 Regionalkonzert Ost im Forum Rahlstedt mit 176 Kindern aus der Grundschule Horn, Grundschule Neurahlstedt, Schule Islandstraße (Meiendorf), Erich-Kästner-Schule (Farmsen), Schule Sterntalerstraße (Horn), Schule Traberweg (Bramfeld), Schule Bekkamp (Jenfeld), Schule Buckhorn (Volksdorf).
  • 17.06.2015 Regionalkonzert Nord auf Kampnagel mit 146 Kindern aus der Carl-Cohn-Schule (Alsterdorf), Schule Lemsahl-Mellingstedt, Schule Stockflethweg (Langenhorn), Schule Hohe Landwehr (Hamm), ReBBZ Nord.

Volles Haus in der Musikstadt Hamburg: 3. Hamburger JeKi-Jahreskonzert, 03.06.2014, CCH
Auch das dritte JeKi-Jahreskonzert konnte wieder ca. 1700 Zuschauer anlocken, die den kleinen Musikern aus verschiedenen Schulen des ganzen Stadtgebiets begeistert Beifall spendeten. Und was es nicht alles zu hören gab: von Volkslied bis Pop, von Israelisch bis Brasilianisch, von Blockflöte bis Keyboard, von heimischem Klangstab bis zum exotischen Percussionsinstrument, von nachgespielt bis selbstkomponiert. Aber das war noch nicht alles, denn für’s Auge gab es auch etwas: Schöne Kostüme, bunter Kopfschmuck und ein kleiner Tanz rundeten das Bild ab. Am Schluss – wie in den beiden Vorjahren auch – versammelten sich die 200 Schüler auf der großen Bühne, um gemeinsam das „JeKi-Lied“ zu singen. Ein toller Abschluss eines beeindruckenden Abends!

Experiment gelungen: 220 Jeki-Kinder beim ersten Streichertag
Am 25.02.2014 wagte JeKi Hamburg mit dem „Streichertag“ ein Konzertexperiment: 220 junge Geiger, Bratscher und Cellisten aus 10 verschiedenen Hamburger Schulen fanden sich im Miralles-Saal der Staatlichen Jugendmusikschule ein, um einander ihre Stücke vorzuspielen. So konnten die Kinder aus Neurahlstedt hören, welches Repertoire ihre Altersgenossen aus Langenhorn spielen, die Farmsener Schüler konnten die beeindruckende Größe der Streichergruppe aus St. Pauli bestaunen und die Kinder aus der Hafencity konnten zu den Cello-Klängen aus dem Hamburger Westen träumen. Darüber hinaus gab es noch drei Stücke, die von allen Kindern gemeinsam gespielt wurden – was für ein überwältigender Sound! So gab es nicht nur leuchtende Kinderaugen, sondern auch einen euphorischen JeKi-Leiter Theo Huß: „Mit dieser Präsentationsform wollen wir die innere Kohärenz unseres Programms stärken. Dieser Erfolg ruft nach Fortführung, dann gerne auch mit jeweils anderen Instrumenten im Fokus.“

Plakat 2. Hamburger JeKi-JahreskonzertNeugierig auf die Musikstadt Hamburg, 2. Hamburger JeKi-Jahreskonzert, 22.05.2013, CCH
Zum zweiten Mal fand das JeKi-Jahreskonzert zentral im CCH statt. Aus ganz unterschiedlichen Hamburger Stadtteilen waren über 200 Kinder angereist, um ihre geübten Programme vor großem Publikum aufzuführen. In Anwesenheit von Schulsenator Ties Rabe wurde ein breites musikalisches Spektrum dargeboten: von zarten Harfenklängen zu lautem Trommelgewitter, von Ausschnitten aus klassischen Werken zu Rockstücken, von Mini-Ensembles zu großen Schulorchestern. Beeindruckend, wie konzentriert die Kinder bei der Sache waren. So konnte mithilfe der fantasievollen Moderation und der guten Organisation durch viele Helfer im Hintergrund eine schöne Atmosphäre entstehen, in der die jungen Musiker durch reichlich Applaus für ihre Vorbereitungen belohnt wurden. Ein rundum gelungener Abend!
Bildergalerie vom 2. Hamburger JeKi-Jahreskonzert 22.05.2013
Artikel Jenfelder Stadtteilzeitung 22.05.2013

JeKi TitelblattReise in die Musikstadt Hamburg: 1. Hamburger JeKi-Jahreskonzert, 24.04.2012, CCH
Beim 1. Hamburger Jahreskonzert demonstrierten über 200 musizierende Kinder ihr Können und 1700 Zuschauer applaudierten begeistert. Aus 11 Schulen waren die Schülerinnen und Schüler angereist, um auf ihren Instrumenten zu zeigen, was sie in fast zwei Jahren JeKi-Unterricht gelernt haben. So unterschiedlich wie die Instrumente waren auch die vorgetragenen Lieder und Stücke. Ein für alle Beteiligten und Zuschauer eindrucksvoller Abend!
Bildergalerie vom 1. Hamburger JeKi-Jahreskonzert 24.04.2012
Artikel Hamburger Abendblatt 24.04.2012

vergrößern JeKi-Lied als Kurzfilm (Bild: JeKi Hamburg) JeKi-Lied als Video
Seit dem Sommer 2010 gibt es einen Kurzfilm von JeKi Hamburg: Schülerinnen und Schüler der Carl-Cohn-Schule in Hamburg-Alsterdorf singen das JeKi-Lied (Musik und Text: Martin Schönfeldt) und begleiten sich dabei selbst (Aufnahme Juni 2010).
Video: JeKi-Orchester der Carl-Cohn-Schule




TV- und Radio-Reportagen

Unter den folgenden beiden Links finden Sie zwei weitere Berichte über das Hamburger JeKi-Projekt in TV und Radio.
JeKi am Ratsmühlendamm - eine Reportage des NDR-Hörfunks (MP3; 3 MB)