Rahmenprogramm für Teilnehmer

Mathematik Olympiade 2013 Rahmenprogramm für Teilnehmer

T1: Abenteuer Hafen - Barkassenfahrt

Gegenüber der Stadt liegt einer der größten Containerhäfen der Welt. Euch wird die historische Entwicklung aufgezeigt, mit der Speicherstadt, den kaiserzeitlichen Hafenanlagen und dem modernen Containerhafen sowie der neuen Hafencity.

T2: Botanischer Garten

Der Botanische Garten ist in erster Linie die wissenschaftliche Sammlung für die Lehr- und Forschungsaufgaben des Biologischen Instituts der Universität Hamburg. In dem großen Park kann man einfach nur spazieren gehen, aber auch etwas über Pflanzensystematik, Pflanzengeographie und die Verzahnung von Mensch und Pflanze erfahren. Es gibt thematisch unterschiedlich angelegte Gärten.

T3: Bunkermuseum

Bei dem Bunkermuseum handelt es sich um einen unterirdischen Vier-Röhrenbunker aus dem Jahre 1940/41, der für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde und eine Ausstellung umfasst, die den Alltag von Eltern, Groß- und Urgroßeltern darstellt. Der Bunker besteht aus einem Eingangsbereich mit Treppe in die Tiefe, Gasschleuse, vier Röhren (Breite 2 m, Länge 17 m, lichte Höhe 2,25 m). Seine Wände weisen eine Stärke von 1 m Beton auf. Die Sohle liegt etwa 5 m tief im Erdreich.

Der Bunker wurde mit nachgebautem Mobiliar in seinen Ursprungszustand versetzt. In der Ausstellung sind persönliche Erlebnisse von Zeitzeugen der Luftangriffe auf Hamburg-Hamm im Jahr 1943, aber auch die von Bewohnern des Londoner Stadtteiles Holborn auf ihr Wohngebiet zu sehen. Weitere Themen sind dem Luftschutz und den verschiedenen Luftschutzbauten gewidmet.

Das Museum will allen geschichtsinteressierten Personen die Möglichkeit geben, sich speziell durch persönliche Schilderungen von Zeitzeugen mit historischen Ereignissen zu beschäftigen. Museum und Führung wurden vom Stadtteilarchiv Hamm entworfen um gerade jüngeren Menschen, die den Krieg nicht miterleben mussten, zu verdeutlichen, dass Kriege kein Mittel der Auseinandersetzung sind.


T4: DESY

DESY ist eines der weltweit führenden Beschleunigerzentren und gehört zur Helmholtz-Gemeinschaft. Bei DESY werden große Teilchenbeschleuniger entwickelt, gebaut und betrieben, um damit die Struktur der Materie zu erforschen. Das breit gefächerte, international ausgerichtete Forschungsspektrum von DESY beruht auf drei Schwerpunkten: Entwicklung, Bau und Betrieb von Beschleunigern, Forschung mit Photonen sowie Teilchen- und Astroteilchenphysik.



T5: Hafenrundfahrt

Fast schon ein Muss, wenn man in Hamburg ist: eine Hafenrundfahrt.

T6: Hamburg Dungeon

In den Katakomben der Speicherstadt erwartet euch eine interaktive Gruselshow der Hamburger Geschichte. Während des 90-minütigen Rundgangs werdet ihr Schritt für Schritt mit in den Lauf der grausamen Ereignisse einbezogen und damit selbst zu Akteuren der Historie. Den perfekten Rahmen bieten filmreife Kulissen, überraschende Effekte und aufregende Fahrattraktionen.



T7: Imtech Arena und HSV Museum

Man erhält exklusive Einblicke in die verschiedenen Bereiche des Stadions, die am Spieltag und für jeden normalen Besucher 365 Tage im Jahr nicht zugänglich sind (z.B. die Supporters Ebene, die Pressetribüne, den Pressekonferenzraum oder den VIP Bereich des Stadions). Außerdem erfährt man im HSV-Museum Wissenswertes rund um die Geschichte des HSV, den Stadionbau und die aktuelle Arena.



T8: Kletterwald Hamburg

Hier gibt es Spaß und Bewegung pur!

T9: Miniatur Wunderland

Hier kannst du die größte Modelleisenbahnanlage der Welt in der Hamburger Speicherstadt bestaunen. Das Miniatur-Wunderland ist nicht nur etwas für Eisenbahnfans; es gibt für jeden unglaublich viel zu entdecken.


T10: St. Jakobi

Zur Zeit der ersten Erwähnung 1255 war St. Jacobi eine kleine Kapelle für reisende Kaufleute und vor allem für Pilger auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela. Die Kirche lag noch außerhalb der Stadtmauern, am ersten befestigten Weg Hamburgs, der Steinstraße. Zwischen 1350 und 1400 ersetzte man den Bau durch eine dreischiffige Hallenkirche im gotischen Stil. Die Kirche steckt voller alter Schätze. Zu den auffälligsten gehört ohne Zweifel die berühmte Arp-Schnitger-Orgel von 1693 auf der Westempore. Sie ist mit ihren 60 Registern und ca. 4.000 Pfeifen die größte erhaltene Barockorgel im nordeuropäischen Raum. Die Führung wird besonders auch auf diese Orgel eingehen.



T11: Stadtrundfahrt mit dem Bus und kleinen Steifzügen zu Fuß

Zum Einstieg geht es bei einem kleinen Streifzug durch das Herz der Stadt mit dem Rathaus, den Alsterbrücken, dem Jungfernstieg und den Passagen, wo ihr etwas über die Gängeviertel und den Großen Brand erfahrt. Mit dem Bus geht es weiter zur Speicherstadt, dem berühmten Lagerhauskomplex, und an dem größten innerstädtischen Bauprojekt Europas vorbei, der Hafencity. Hier lohnt sich ein weiterer kurzer Streifzug zu Fuß. Vorbei am Fischmarkt über die Reeperbahn und über die prachtvoll bebauten Wallanlagen geht die Fahrt zum Abschluss um die Außenalster, eines der wohlhabendsten Wohngebiete Deutschlands und Sitz vieler Konsulate.

T12: Stadtrundgang

Hamburg kompakt: City, Speicherstadt und Hafen mit den St. Pauli-Landungsbrücken. Neben der City seht ihr die alten Kaufmannshäuser in der Deichstraße, die Speicherstadt mit ihren alten Lagerhäusern sowie die neue Hafencity. Ihr fahrt dann mit einer öffentlichen Hafenfähre. Zum Abschluss geht es zu den Landungsbrücken und zum Alten Elbtunnel.

T13: Sternwarte Bergedorf

Die Hamburger Sternwarte Bergedorf ist ein modernes Institut des Fachbereichs Physik an der Universität Hamburg mit historischen Wurzeln. Folgende Forschungsschwerpunkte sind hier ansässig: Extragalaktische Astronomie, Instrumentierung, Modellatmosphären und Strahlungstransport, Sterne und Exoplaneten, Sternentstehung und Magnetohydrodynamik. Auch wenn hier die unmittelbare Beobachtung des Himmels nicht mehr im Vordergrund steht, ist eine Besichtigung der Instrumente und der Forschungseinrichtungen spannend.