Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

10 Jahre Prima

An der Universität Hamburg und innerhalb der William-Stern-Gesellschaft (WSG) befasst sich eine interdisziplinare Arbeitsgruppe seit über 25 Jahren mit der Begabungsforschung und Begabtenförderung im Bereich der Mathematik in der Altersgruppe von 12 bis 19 Jahren (”Hamburger Modell“). Die an die WSG wiederholt gerichtete Nachfrage nach einer Förderung im Grundschulbereich führte 1994/95 zur ersten Fördergruppe an einer Grundschule durch Kirsten Pamperien und Marianne Nolte. 1996 wurde eine Grundschulgruppe an der Universität eingerichtet.

10 Jahre PriMa

An der Universität Hamburg und innerhalb der William-Stern-Gesellschaft (WSG) befasst sich eine

interdisziplinare Arbeitsgruppe seit über 25 Jahren mit der Begabungsforschung und Begabtenförderung im Bereich der Mathematik in der Altersgruppe von 12 bis 19 Jahren (”Hamburger Modell“). Die an die WSG wiederholt gerichtete Nachfrage nach einer Förderung im Grundschulbereich führte 1994/95 zur ersten Fördergruppe an einer Grundschule durch Kirsten Pamperien und Marianne Nolte.

1996 wurde eine Grundschulgruppe an der Universität eingerichtet.

 

Aus einem Forschungsantrag von Prof. Dr. Marianne Nolte (federführend), Prof. Dr. Wilhelm Wieczerkowski und Prof. Dr. Karl Kießwetter an die Schulbehörde Hamburg entwickelte sich ein Kooperationsprojekt, das im Schuljahr 1999/2000 mit der Arbeit mit besonders begabten und interessierten Grundschulkindern der dritten Klassen begann.

 

Nun (2009) blicken wir auf unser zehnjähriges Bestehen zurück.