Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Schultüten-Aktion

Die Schulbehörde, die Polizei und die Unfallkasse Nord appellieren zum Start ins neue Schuljahr an alle Autofahrerinnen und Autofahrer mit einem Flugblatt in Form einer Schultüte: Schulanfängerinnen und Schulanfänger brauchen besondere Rücksicht, denn sie fangen gerade erst an im Straßenverkehr.

Schtuete-gross
© BSB

Auch in Corona-Zeiten benötigen unsere Kinder zum Schulanfang besonders viel Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr.

Im Jahr 2021 verunglückten bei Verkehrsunfällen in Hamburg 608 Kinder. Wir müssen uns deshalb an die Erwachsenen wenden, denn sie sind es, von der die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr in großem Maße abhängt: Mehr als 50 % der Unfälle mit Kindern wurden in Hamburg von Erwachsenen verursacht.

Die Aktion wird in der Einschulungswoche an allen  Hamburger Grundschulen von Eltern, Lehrkräften und Polizeiverkehrslehrkräften durchgeführt.

"Sichere Straßen für unsere Kinder" steht auf der Schultüte - denn die Kinder benötigen zum Schulanfang besonders viel Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Kinder sind kleiner als Erwachsene und ihr eingeschränktes Blickfeld hindert sie beim Überqueren der Fahrbahn daran, Autos rechtzeitig zu erkennen. Sie haben zudem eine dreimal längere Reaktionszeit als Erwachsene. Mit Beginn des neuen Schuljahrs wird die Verantwortung für die Autofahrer noch größer, denn sie müssen sich auf etwa 16 900 Erstklässlerinnen und Erstklässler auf Hamburgs Straßen einstellen. 

Fotoarchiv der Vorjahre