Einleitung

Einleitung, Biotechnologie

Pflanzen bilden nicht nur die Grundlage der Ernährung von Tier und Mensch, sie werden auch vielfältig als Rohstoff und Energieträger genutzt und dienen als Ausgangsmaterial zur Gewinnung von Lebensmitteln und zur Herstellung von Medikamenten. Mit der klassischen Pflanzenzüchtung, aber auch bereits mit biotechnischen Methoden wie der Gewebekulturtechnik, wurden vor allem in diesem Jahrhundert die qualitativen und quantitativen Eigenschaften der Nutzpflanzen erheblich verbessert. Es gibt heute etwa 3000 verschiedene Pflanzenspezies für die Ernährung, darunter etwa 30 sogenannte Hauptnutzpflanzen wie Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Mais, Reis, Hirse, Bohnen, Erbsen und Kartoffeln. Die moderne Pflanzenzucht verfolgt zwar immer noch die gleichen Ziele wie Ertragssteigerung und Qualitätsverbesserung, dazu gehören z.B. Resistenz der Pflanzen gegen Krankheit oder Herbizide und ihre Anpassungsfähigkeit an trockene Standorte. In den letzten Jahren rückt aber mehr und mehr der Aspekt der Umweltverträglichkeit in den Vordergrund. Aber nicht nur zunehmende Umweltschäden definieren die modernen Ziele, eine stetig steigende Weltbevölkerung - die vorhandene "Verteilungsproblematik" wird eine "Mengenproblematik" (weltweit gehen zur Zeit jedes Jahr 6 Millionen Hektar Nutzfläche verloren; pro Sekunde werden 3 Kinder geboren) - und wachsende soziale Anforderungen, man denke nur an den Bereich Gesundheit, rücken auch die traditionellen Ziele wieder in den Mittelpunkt.

Mit dem Einsatz modernster Methoden wie etwa der Gentechnik in der Pflanzenzucht versucht man nicht nur, diese Ziele schneller zu verwirklichen. Die modernen Verfahren stellen neue Lösungsansätze für die alten Probleme bereit. Die Gentechnik wird besonders dort zum Einsatz kommen, wo mit konventionellen Methoden keine vergleichbaren Lösungen erzielt werden können. Der Durchbruch für gentechnische Veränderungen in Pflanzen gelang 1983 in den Vereinigten Staaten, als in einem Modellversuch erstmals ein Antibiotika-Resistenzgen aus einem Mikroorganismus auf eine Tabakpflanze übertragen wurde. Eine solche, gentechnisch veränderte Pflanze bezeichnet man als transgen. Seither wurden mit etwa 40 verschiedenen, gentechnisch veränderten Pflanzenspezies mehr als 1.000 Freilandversuche durchgeführt.

Ziele der Pflanzenzüchtung
Ertragssteigerung
Resistenz gegenViren
Bakterien
Schadpilze
Schadinsekten
Herbizide
AnpassungsfähigkeitTemperatur
Salz
Trockenheit oder Nässe
Frost
Qualität Ernährung
Futter
Verarbeitung
StoffaufnahmePhosphat
Stickstoff 

Quelle: BLL