Climate Engineering

Die Auswirkungen des anthropogen verursachten Klimawandels stellen uns vor immer größere Probleme. Um diesen zu begegnen, werden neben Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasen auch vermehrt Climate Engineering-Ideen, d.h. Eingriffe in das Klimasystem, diskutiert.

Climate Engineering

Climate Engineering Ideen

Abb. 1: Ausgewählte Verfahren des Climate Engineerings im Überblick.B1

Grundideen

Als Climate Engineering oder Geoingineering werden gezielte großräumige technische Maßnahmen bezeichnet, die den anthropogenen Klimawandel kompensieren sollen. Neben Vermeidungs- und Anpassungs-Maßnahmen bilden Climate-Engineering-Verfahren damit eine dritte Kategorie möglicher Reaktionen auf den anthropogenen Klimawandel. Zwischen zwei grundsätzlichen Ansätzen wird dabei unterschieden:

  1. Negative Emissionstechnologien (Carbon Dioxide Removal, CDR) sind Technologien zur Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre. Hierbei soll die CO2-Konzentration der Atmosphäre aktiv verringert werden. Die Umsetzung erfolgt durch biologische, chemische oder physikalische Prozesse. Wirksam können die erzielten negativen Emissionen jedoch nur dann sein, wenn der gebundene Kohlenstoff nicht als CO2 zurück in die Atmosphäre gelangt.
  2. Strahlungsmanagement (Solar Radiation Management, SRM) begegnet der globalen Erwärmung durch die Reduzierung der Solarstrahlung, die den Erdboden erreicht. SRM Maßnahmen bewirken eine Veränderung der Strahlungsbilanz, um so die Temperatur direkt zu beeinflussen. Hier gibt es Ideen zur Verringerung der kurzwelligen Sonneneinstrahlung auf die Erdoberfläche bzw. zu deren erhöhter Reflexion und Vorschläge, die langwellige thermische Abstrahlung ins Weltall zu verstärken.

Risiken und Unsicherheiten

Neben möglichen positiven Auswirkungen des Climate Engineerings, werden auch erhebliche Risiken und Unsicherheiten damit verbunden. Mit Climate Engineering wird ein großräumiger Eingriff in ein komplexes, dynamisch wechselwirkendes System vorgenommen, das noch nicht vollständig verstanden wird. Das macht es schwierig bis kaum möglich alle Effekte des Climate Engineering abzuschätzen geschweige denn überhaupt zu identifizieren. Aufgrund zunehmender klimatischer Instabilität könnten bestehende Probleme auch verstärkt oder neue geschaffen werden.1

Anmerkungen
1. Zhe Liu und Ying Chen (2015): Impacts, risks, and governance of climate engineering, Advances in Climate Change Research, Volume 6, Issues 3–4,Pages 197-201, ISSN 1674-9278, https://doi.org/10.1016/j.accre.2015.10.004.
(https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1674927815000830)

Bildquellen
B1. Kiel-Earth-Institute Climate Engineering. Die Graphik steht unter der Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz: CC BY-NC-ND


Autor: