A la carte 1.2

Ein Lern- und Therapiespiel zur Förderung verschiedener Leistungsbereiche bei Kindern und Erwachsenen
 
In die Spielhandlung eines einfachen Kartenspiels sind umfangreiche Übungen zum Trainieren von Wahrnehmung, Konzentration, Rechtschreibung und Sprache eingebettet. Ein Autorensystem zur Erstellung eigener Kartenpakete ist integriert.

A la carte 1.2

Zu beziehen unter:
Bildungshaus Schulbuchverlage
Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH
Georg-Westermann-Allee 66
38104 Braunschweig

Telefon: 0531 - 708-0
Fax: 0531 - 708-209
sco@schroedel.de
Link zur Seite des Herstellers 
 
Preise: (Stand 11/2007)
Einzellizenz: 17,50.- €
Netzwerklizenz: 98.- €
Schullizenz: 79.- €

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ausführliche Beschreibung
 
Zielgruppen:
Schülerinnen und Schüler der Vorschule und Primarstufe, in Sonder- und Fördereinrichtungen, sowie erwachsene und jugendliche Patienten.

Mit À la carte können folgende Bereiche gezielt gefördert werden:

  • optische Differenzierungsfähigkeit und Konzentration
  • Lese- und Schreibaufbau / Legasthenietherapie
  • Aphasietherapie bei der Behandlung von semantischen und lexikalischen Störungen
  • kognitive Funktionen, wie z.B. der Assoziationsfähigkeit
  • Wortschatzaufbau beispielsweise bei zweisprachig aufwachsenden Kindern 

Programmfunktionen:
A la carte 1.2Die Karten werden am Anfang des Spiels gemischt, und es werden je nach Spielart 9 bzw. 16 Karten aufgedeckt. Die Aufgabe der Spieler besteht darin, Paare d.h. miteinander verknüpfte Karten zu finden. Welche Karten zusammengehören, ist im jeweiligen Kartenpaket definiert.
Es reicht allerdings nicht, in der Menge der aufgedeckten Karten irgendwo ein Paar zu finden: Die zusammengehörenden Karten müssen DIREKT nebeneinander, untereinander oder diagonal zueinander liegen.
Wird so ein Paar gefunden, können die Spieler die Karten anklicken, die dann in Richtung Smiley "wegfliegen". Findet man kein weiteres Paar mehr, werden die frei gewordenen Plätze wieder aufgefüllt und die Spieler können die Suche fortsetzen, bis alle Karten abgeräumt wurden. 

Systemvoraussetzungen:
A la carte ist in der aktuellen Version nicht mit Windows Vista kompatibel. Ein Update ist vorerst nicht vorgesehen. Ab sofort wird A la carte 1.2 nur noch mit dem Matrix USB-Key geliefert. Der Matrix USB-Key kostet 25,00 EUR, er bietet dem Anwender  einen entscheidenden Vorteil: Er kann eine Lizenz abwechselnd auf beliebig vielen Computern benutzen. Nutzer, welche noch die Key-Diskette nutzen, können diese umtauschen. Weitere Informationen zur Systemvoraussetzungen unter www.flexoft.de

Bewertung aus der Praxis:
Das Programm hat eine benutzerfreundliche Oberfläche und ist auch von PC-Anfängern einsetzbar. Die Bedienung ist verständlich erklärt und leicht zu erlernen. Nach dem immer gleichen Muster eines memory-ähnlichen Kartenspiels wird eine Fülle von Übungen angeboten, die die Schülerinnen und Schüler größtenteils auch selbstständig durchführen können. Für einige Übungen (Sprechlaute) ist die Kontrolle durch die Therapeutin notwendig. Die einfache Handhabung und die kindgerechte Darstellung  motiviert viele SchülerInnen über einen längeren Zeitraum. Die Möglichkeit, eigene Kartenpakete z.B. mit Bildern aus der Umgebung der Kinder selbst herzustellen bietet einen zusätzlichen Anreiz.


ZURÜCK