Theater und Schule (TUSCH)

Theater und Schule (TUSCH)

vergrößern TUSCH (Bild: G. Hatting)

Unterstützt von der Behörde für Kultur führen die  Behörde für Schule und Berufsbildung und die Stiftung Mercator (Vertreten durch die Bürgerstiftung) im Projekt TUSCH (Theater und Schule) zurzeit 15 Hamburger Theater und 20 Schulen in zweijährigen Partnerschaften zusammen. In diesem Zeitraum erarbeiten Theatermacher und Pädagogen gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern Projekte rund ums Theater und gestalten öffentliche Aufführungen, Performances und Ausstellungen. Das Projekt will die Zuschaukunst lehren, Spielfreude wecken, Kreativität und Sozialkompetenz stärken, kreative Handlungen, Reflexionen und Diskussionen anstoßen, einen Einblick in die Kunstbetriebe und berufliche Perspektiven bieten, neues Wissen und fachliches Können vermitteln, die wechselseitige Erkundung von Schule und Theater fördern, innovative Ansätze der Schultheaterarbeit ausprobieren und neue Orte und Formen zum Spielen, Lernen und Lehren schaffen.

 

Wie wird man TUSCH-Schule?

Jede Hamburger Schule kann sich für TUSCH bewerben. Die nächste Bewerbung ist jedoch erst zum Frühjahr 2016 möglich. Für die Mercator-Stiftung, die mit mehreren großen Projekten im Kultur- und Bildungsbereich aktiv ist, gehört auch die Förderung des Kultursektors am Standort Hamburg zu den Schwerpunkten ihrer Stiftungsarbeit.
 Mit der Unterstützung des Schnittstellenprojekts TUSCH Hamburg will die Stiftung bildungspolitische Fragen nicht nur auf kognitive Kompetenzen verengt sehen, sondern sie will auch kreative Fächer und Kultur insgesamt als Element der Allgemeinbildung stärken. Es geht darum, Kontakt zur Kunstproduktion durch eigenes Tun herzustellen und Erlebnisse zu schaffen, durch welche die Kultur zum festen Lebensbestandteil junger Menschen wird.

Mehr Informationen

TUSCH-Partnerschaften