Hitzewellen im Nahen Osten

Der Nahe Osten gehört zu den heißesten Regionen der Erde. Temperaturen von über 50 °C treten in jüngster Zeit häufiger auf.

Hitzewellen im Nahen Osten

Aktuelle Situation

Der Nahe Osten gehört zu den heißesten Regionen der Erde. Höchstwerte von über 50 °C kamen in der Golf-Region gerade in jüngster Zeit häufiger vor. Im Juli 2016 wurden in Kuwait 53,9 °C registriert.1 Im Juni 2021 verzeichneten mehrere Stationen in den Staaten Iran, Kuwait und Arabische Emirate Rekordtemperaturen von über 50 °C (Abb. 1), mit dem Spitzenwert von 51,8 °C in Sweihan in den Arabischen Emiraten.2

Höchsttemperaturen im Mittleren Osten am 6. Juni 2021


Abb. 1: Höchsttemperaturen im Mittleren Osten am 6. Juni 2021B1

Die Bevölkerung in der Region einschließlich der südlichen Mittelmeerländer umfasst gegenwärtig fast eine Mrd. Menschen und nimmt stark zu. Die Verstädterung ist hoch und wächst weiter. Gegenwärtig leben 60% in Städten, gegen Ende des 21. Jahrhunderts könnte der Anteil sogar auf 90% steigen. Insofern haben die städtischen Wärmeinseln für immer mehr Menschen während Hitzewellen extreme Folgen.3 Besonders gravierend für die Bevölkerung ist das Zusammentreffen von hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit, wie es vor allem in der Golfregion der Fall ist. Grund sind die absteigenden Luftmassen im Sommer, die dadurch bedingte starke Sonneneinstrahlung und die geringe Albedo der Wasseroberfläche des Golfs. Die hohe Einstrahlung führt über dem Wasser zu hohen Verdunstungsraten, die die relative Feuchtigkeit über dem Wasser stark erhöht. Luftströmungen transportieren diese feuchten und heißen Luftmassen in die teilweise stark besiedelte Küstenzone.4 Mit zunehmender Luftfeuchtigkeit nimmt die Möglichkeit einer Abkühlung von hohen Temperaturen durch Verdunstung ab, und die sog. Kühlgrenztemperatur, bis zu der heiße und feuchte Luft durch Verdunstung abgekühlt werden kann, erhöht sich auf gefährliche Werte von bis zu 30 °C.5

Projektionen

Klimaprojektionen gehen für die Region von einer starken Erwärmung im 21. Jahrhundert besonders im Sommer aus. Als Folge wird erwartet, dass Hitzewellen in Häufigkeit, Stärke und Dauer zunehmen werden. Für Teile des Nahen Ostens, besonders in der Golf-Region, zeigen die Projektionen, dass hohe Temperaturen und Feuchtigkeit die Grenzen menschlicher Anpassungsfähigkeit erreichen oder sogar überschreiten werden. Besonders gefährdet werden Massenansammlungen wie die Pilgerreisen nach Mekka etc. sein. Und besonders betroffen wird die ärmere Bevölkerung sein, die weniger in der Lage ist, sich gegen extreme Hitze zu schützen. Damit werden auch die städtischen Wärmeinseln für immer mehr Menschen zur Belastung.3

Anteil der Landgebiete im Mittleren Osten und Nordafrika an der Verbreitung von unterschiedlichen Kategorien von Hitzewellen 1951 bis 2100. Projektionen nach dem Szenario RCP8.5.


Abb. 2: Anteil der Landgebiete im Mittleren Osten und Nordafrika an der Verbreitung von unterschiedlichen Kategorien von Hitzewellen 1951 bis 2100. Projektionen nach dem Szenario RCP8.5.B2

1981-2010 dauerten Hitzewellen nach Modellsimulationen im Mittel 4-6 Tage, bei einzelnen Ereignissen auch bis zu zwei Wochen. Ende des 21. Jahrhunderts wird die Dauer wahrscheinlich mehrere Wochen betragen. In den wärmeren Teilen der Arabischen Halbinsel werden extreme Hitzewellen (nach heutigen Kriterien) zwischen einem und zwei Monate anhalten, nach dem Szenario RCP8.5 sogar noch länger. Bereits in der jüngsten Vergangenheit (1981-2010) stiegen die höchsten Temperaturen in der Golf-Region bereits bis auf 50 °C. Gegen Ende des Jahrhunderts werden bis zu 56 °C erwartet. Bis in die 2010er Jahre waren die Landgebiete, die sehr extremen Hitzewellen ausgesetzt waren, noch verhältnismäßig gering, d.h. unter 10% der Landfläche der Region. Nach Modellsimulationen mit dem Szenario RCP8.5 werden solche Hitzewellen bis 2050 auf bis zu 50% der Region vorkommen und bis gegen Ende des Jahrhunderts zusammen mit super- und ultra-extremen Hitzewellen auf 90% auftreten (Abb. 2).3

Unter den Bedingungen des RCP8.5-Szenarios werden ‚normale‘ Temperaturwerte von über 45 °C relativ häufig vorkommen. In Kuwait City ist in einigen Jahren sogar mit einer Höchsttemperatur von über 60 °C zu rechnen. Dadurch wird sich das Gebiet mit einer Kühlgrenztemperatur von über 31 °C bis zum Ende des 21. Jahrhunderts deutlich ausdehnen. Einige Gebiete über dem Golf und in angrenzenden Küstenstreifen werden wahrscheinlich sogar eine Kühlgrenztemperatur von 35 °C überschreiten, bei der das menschliche Überleben in freier Natur nicht mehr möglich sein wird. Besonders gefährdet sind etwa Städte wie Abu Dhabi, Dubai, Dhahran und Banda Abbas.4

Anmerkungen:
1.  Wikipedia (2021): Highest temperature recorded on Earth
2. NASA Earth Observatory (2021): Heatwave Scorches the Middle East
3. Zittis, G., Hadjinicolaou, P., Almazroui, M. et al. (2021): Business-as-usual will lead to super and ultra-extreme heatwaves in the Middle East and North Africa. npj Clim Atmos Sci 4, 20
4. Pal, J. S. & E. A. B. Eltahir (2016): Future temperature in southwest Asia projected to exceed a threshold for human adaptability. Nature Climate Change 6 (2), 197¬200
5. Eine genauere Erläuterung der Kühlgrenztemperatur findet sich in dem Artikel Hitzewellen in Indien

Bildquellen:
B1.
NASA Earth Observatory (2021): Heatwave Scorches the Middle East, https://earthobservatory.nasa.gov/images/148430/heatwave-scorches-the-middle-east; Lizenz: public domain
B2.  Zittis, G., Hadjinicolaou, P., Almazroui, M. et al. (2021): Business-as-usual will lead to super and ultra-extreme heatwaves in the Middle East and North Africa. npj Clim Atmos Sci 4, 20; Lizenz: CC BY